top of page

Mit dem Bus die Freiheit erleben - Erfahrungen aus dem Coaching

Aktualisiert: 13. Dez. 2023


Freiheit durch Coaching
Freiheit erleben


Mit dem Bus die Freiheit der Welt erleben.

Wer möchte das nicht?

Vielleicht erkennst du dich in diesem Wunsch wieder?

Vielleicht denkst du dir "Das ist für mich und mein Leben nicht möglich!"


Glückwunsch! Du bist hier und jetzt bereits deinem ersten Glaubenssatz begegnet.


"Das ist für mich nicht möglich." "Das kann ich nicht." "Wie soll das gehen?"


Genau die gleichen Gedanken hatte auch Maria. Dann hat Maria sich auf den Weg gemacht.


Wichtig: Der folgende Erfahrungsbericht stammt direkt aus meiner Coachingpraxis. Alle Namen sind anonymisiert, so dass keine Rückschlüsse auf die Person gezogen werden kann.



01 Der Wunsch nach Freiheit!


Im ersten Gespräch frage ich immer nach den Zielen für das Coaching. Im Fall von Maria war jedoch eine ganz andere Frage viel wichtiger.

Coaching Gespräch Biberach
Coaching Erstgespräch

Ich: Was lässt dich im Moment so leiden?

Die Antwort kam schnell

Maria: "Meine berufliche Situation"

Ich: "Und was ist es, was dich in deinem Beruf gerade so leiden lässt?"

Maria: "Meine Kollegen, meine Führungskraft, meine Aufgaben."

Ich: "Also eigentlich alles oder?"

Maria: "Ja"


Ich: „Schließ mal für einen Moment die Augen. Atme 3 mal tief in den Bauch ein.


Und jetzt bitte mal dein Unterbewusstsein, dir ein Bild zu zeigen, wie du dein Leben eigentlich leben möchtest.“



Maria: „Ich sehe mich. In der Natur. Mit einem Bus. Ich sehe Freiheit für mich und mein Leben.“



02 Wunsch und Wirklichkeit. Zwei Seiten einer Medaille.


Eigentlich ganz einfach. Job kündigen. Job mit remote Arbeitsmöglichkeiten suchen. Geld sparen. Camper kaufen. Los gehts!


Oder eben auch nicht.


Unsere Wünsche sind auch ein Spiegel unseres aktuellen Mangels. Maria fühlt sich gefangen. Daher stellte ich ihr folgende Frage:


Ich: "Womit baust du dir deinen Käfig?"


Maria:

  • Ich will meine Kollegen nicht im Stich lassen.

  • Wenn ich kündige, fühlt sich das für mich an wie verrat.

  • Und außerdem. Was soll ich denn machen?

  • Ich bin seit Jahren in dem gleichen Job.

  • Ich habe gar keine Ahnung, was ich kann.

  • Für alles andere fühle ich mich zu blöd.


Was wir hier entdecken, sind kindliche Prägungen und Glaubenssätze von Maria. Durch diese Prägungen baut sie sich selbst einen Käfig, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt!



03 Den eigenen Käfig verstehen. Exkurs: „Kindliche Prägungen“


Um die Bedeutung kindlicher Prägungen zu verstehen, müssen wir einen Blick auf Konrad Lorenz werfen. Lorenz war ein renommierter österreichischer Verhaltensforscher und einer der Begründer der vergleichenden Verhaltensforschung sowie der modernen Verhaltens-biologie.


Lorenz hat mit der Imprinting-Theorie maßgeblich das Verständnis kindlicher Prägungen beeinflusst.

Käfig, Glaubenssätze und Prägungen
Der eigene Käfig

"Stell dir vor, dein Leben ist wie ein Gemälde, dessen erste Pinselstriche besonders bedeutsam für das Gesamtkunstwerk sind. So sind auch die frühen Eindrücke in deinem Leben entscheidend für deine künftige Entwicklung."


Für dich bedeutet das, dass du die Bedeutung deiner frühkindlichen Beziehungen, insbesondere zu den Menschen, die dich am meisten geprägt haben, nicht unterschätzen solltest.


  • Fühlst du dich in der Gegenwart deiner Eltern sicher, geborgen und gut unterstützt?

  • Glaubst und vertraust du in dich, dass du deine Ziele im Leben erreichen kannst?

  • Was sind rote Fäden in deinem Leben? (Beziehungen, Freunde, Arbeit, ...)

  • Welche positiven und welche schwierigen Erinnerungen aus deiner Kindheit sind heute noch in dir lebendig? Wie beeinflussen diese dich?

Um zu verstehen, warum kindliche Prägungen so lange ins erwachsene Alter wirksam sind, hilft es, einen kurzen Exkurs in die Kinderlogik und die Hirnforschung zu machen.


Die Kinderlogik:

Kinder, besonders im frühen Lebensalter (0 bis 4 Jahre) sind maximal abhängig von Ihren Eltern. Daher ist es für Kinder essenziell wichtig, die Bindung zu den Eltern in jedem Fall stabil zu halten. Um das zu tun, greifen Kinder auf eine besondere Logik zurück. Die Kinderlogik.

  • Eltern sind allwissend

  • Eltern sind allmächtig

  • Eltern sind immer wohlwollend

  • Im Zweifel bin ich (das Kind) immer schuld


Gleichzeitig bildet sich in den ersten Lebensjahren der Kinder im Besonderen die Hirnbereiche aus, die im Leben für die emotionale Entwicklung wichtig sind. Diese wirken im erwachsenen Alter als unbewusste Muster weiter und können durch unser bewusstes Denken kaum verändert werden.


Das heißt, kindliche Prägungen und Glaubenssätze fühlen sich emotional meist sehr mächtig an, machen logisch für erwachsene Personen keinen Sinn und sind durch rationales Denken nicht veränderbar.



04 Den Käfig verstehen - die eigene Lebensbiografie


Wichtig: Damit sich eine Person aus dem eigenen Käfig befreien kann, muss diese Person zu 100% hinter den eigenen Zielen stehen. Ein Coach kann von außen nie eine Veränderung erzwingen. Eine Veränderung ist nur aus der Person heraus möglich.


Prägungen und Lebensbiografie verstehen
Die eigene Lebensbiografie verstehen

In Marias Fall war dies gegeben. Maria stand zu 100% hinter ihrem Veränderungswunsch.


Obwohl die einzelnen Coachings zum Teil extrem fordernd waren, hat sie weitergemacht und ihr Ziel immer weiter verfolgt.


In der Arbeit mit Maria sind wir auf zwei zentrale kindliche Prägungen eingegangen.


  1. Der Loyalitätskonflikt "Ich darf die anderen nicht im Stich lassen. Ich bin für diese verantwortlich."

  2. Das Mangelgefühl "Ich bin zu blöd, um mehr im Leben zu erreichen."


Diese Prägungen sind mit extrem mächtigen Gefühlen bei Maria gekoppelt. Doch woher kamen diese Überzeugungen bei Maria?


In Marias Kindheit gab es einen schweren gesundheitlichen Rückschlag der Mutter, der die Familie weitreichen beeinflusste. Die Mutter lag über Monate im Krankenhaus. Maria, die älteste Schwester der Familie, war auf einmal in einer viel zu hohen Verantwortung.


Ihre Lernerfahrung: "Ich muss mich immer um alles kümmern und darf meine Familie nicht im Stich lassen"


Man sollte meinen, dass Maria dafür viel Lob und Wertschätzung bekommt. In Marias Situation war dies jedoch nicht der Fall. Botschaften Ihrer Eltern waren viel mehr

"Streng dich mehr an."

"Du machst das alles falsch."


Ihre dramatische Schlussfolgerung

"Ich bin zu blöd und kann eigentlich nix".


Mit diesen Prägungen baut sich nun Maria ihr inneres Gefängnis. Doch wie führt der Weg heraus?



05 Lösen kindlicher Prägungen mittels systemischen NLP-Coaching


Einer der wichtigsten Merkmale unseres Hirns ist die sogenannte Neuroplastizität. Unser Hirn kann sich ein Leben lang verändern und lernen. Das ermöglicht, dass wir auch frühkindliche und dysfunktionale Prägungen noch im erwachsenen Alter bearbeiten und verändern können.

Persönliche Entwicklung im Coaching
Eigene Entwicklung im Coaching

In Marias Fall haben wir dies in drei Schritten gemacht.


1. Ressourcen-Aufbau

Anhand Marias Lebensbiografie und Erfahrungen haben wir Ressourcen gesammelt. Ressourcen sind alles, was uns im hier und heute hilft, unsere Ziele gut zu erreichen.


Marias Ressourcen: "Durchhaltevermögen", "Reflexionsfähigkeit", "Entschlossenheit", "mein Ehepartner" und vieles mehr.


2. Bearbeiten der frühesten Prägungssituation

Ausgestattet mit den Ressourcen haben wir bewusst zentrale Prägungsmoment noch einmal erlebt. Nun jedoch unter der Wahrnehmung der erwachsenen Brille von Maria und den Ressourcen, die Situation neu zu bewerten.


Maria war nun in der Lage zu erkennen, dass das Familiensystem überfordert war.

Nicht Maria war falsch, die Situation war schwierig und das Verhalten der Eltern falsch.


Maria war nun in der Lage, ihren eigenen Wert und ihre Qualitäten in vollem Umfang wahrzunehmen und zu fühlen.


3. Auflösen des Loyalitätskonflikts und Blick in die Zukunft

Mit gestärktem Selbstwert wurde nun der Loyalitätskonflikt gelöst. Maria war in der Lage, aus Ihrer erwachsenen Brille zu erkennen, dass ihre Kolleg*innen auch sehr gut ohne sie auskommen werden. Sie konnte innerlich mit ihrem Job abschließen und kündigen.



06 Und danach?

Im Anschluss haben wir eine Timeline für Marias nächste Schritte erstellt.


Heute arbeitet Maria komplett remote. Sie ist selbstständig und mit Ihrem Mann oft auf Reisen.


Sobald Maria ihren eigenen Wert erkannt und fühlen konnte, kamen die nächsten Schritte von ganz alleine.


Das bedeutet nicht, dass Maria keine Herausforderungen mehr erlebt und alles ganz einfach ging.


Es bedeutete viel mehr, dass Maria nun an sich glaubt und einen Umgang mit Herausforderungen findet.


Das war Marias Geschichte.


Vielleicht erkennst du dich in den Träumen und Herausforderungen von Maria wieder.


Stellt sich die Frage, wie darf deine Geschichte weitergehen?


Und wenn du magst und Lust hast, melde dich gerne bei mir uns lass uns gemeinsam deine Lebensgeschichte weiterschreiben!





23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page